To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

Was nix kostet is´nix….

…. oder wie verträglich ist eine unentgeltliche Arbeit mit unserem Wirtschaftssystem?

 

Liebe Leser und Leserinnen,

im westlichen Wirtschaftssystem ist für unentgeltliche Tätigkeiten kein Platz vorgesehen. Unser Alltag, unser Leben wird von Einnahmen und Ausgaben bestimmt. Der eigene Lebensstil, unser Stellenwert in der Gesellschaft wird zu einem hohen Anteil von finanziellen Möglichkeiten bestimmt. Die Leistung eines Managers sorgt für mehr Bewunderung und erhält einen höheren Stellenwert in der Bevölkerung als die eines Lehrers, unabhängig von dem, was er oder sie für unsere Gesellschaft einbringt und leistet.

Papst Franziskus drückt es in diesem Artikel treffend aus: „Es ist unglaublich, dass es kein Aufsehen erregt, wenn ein alter Mann, der gezwungen ist, auf der Straße zu leben, erfriert, während eine Baisse um zwei Punkte in der Börse Schlagzeilen macht“.

 

Im März 2019 sind meine ersten Reise-Inspirationen erschienen. Ich habe mit meinen Inspirationen eine für mich sinnstiftende Tätigkeit gefunden, die mir großen Spaß bereitet, die mich weiterbildet

und die Ihnen einen anderen Blickwinkel des Reisens aufzeigt.   

 

Von unterschiedlichsten Menschen habe ich positive Rückmeldungen erhalten, die ein großer Ansporn für mich sind und über die ich mich jedes Mal wahnsinnig freue. Danke! Ich werde aber auch gefragt, warum ich kein Geschäftsmodell in Erwägung ziehe. Meine eigene Familie ist der stärkste Kritiker. Aussagen wie: „Deine Arbeit hat einen niedrigen Stellenwert“ oder „Mama, du hast keine Arbeit, du verdienst ja kein Geld“, sind nur zwei von vielen Argumenten, die ich zu hören bekomme und die etwas in meinem Inneren verändern.

 

Agiere ich mit meinem Bestreben, die Welt des Reisens ein Stück nachhaltiger zu machen, unbewusst unfair den Menschen gegenüber, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen?

 

Schadet es der Allgemeinheit, etwas kostenlos oder weit unter dem Durchschnitt anzubieten?

 

Bei diesen Gedanken kommen Erinnerungen in mir hoch, an die Zeit als Billigfluglinien anfingen den Markt ordentlich durchzumischen, was dazu führte, dass Preise für Flugtickets in den Keller purzelten.

 

Dieses Beispiel ist extrem, aber im Grundkern weist es Parallelen auf:

Etwas kostenlos oder weit unter dem Durchschnitt anzubieten, schädigt langfristig mitunter soziale Errungenschaften von Mitarbeiter*innen.

 

Nach langem und intensivem Grübeln bin ich zu folgendem Entschluss gekommen: Meine Reise-Inspirationen bleiben bis auf Widerruf gratis, weil sie

 

A) einem professionellen Reisemagazin nicht das Wasser reichen können und

B) es im Netz unzählige kostenlos verfügbare Blogs und Plattformen gibt, die mit ihrem Bestreben, so wie ich, die Welt ein Stück nachhaltiger machen wollen.

Ich will mit meinem Engagement ein Bewusstsein für ALLE schaffen.

Mein Bestreben ist nicht gewinnorientiert und bei der monatlich aufgewendeten Freizeit, die ich gerne für Sie investiere, wirtschaftlich nicht lukrativ.

ABER, ich strebe mit meinen Reise-Inspirationen ein kleines online Magazin an, das auf freiwilliger und gegenseitiger Wertschöpfung basiert. Wollen Sie meine Bemühungen unterstützen, setzen Sie Tipps um oder zaubern meine Inspirationen ein Lächeln auf Ihre Lippen, wenn Sie diese lesen?

Falls ja, freue ich mich über jeden Anerkennungsbeitrag in der Höhe Ihrer Wahl.

Ihre

Kontowortlaut: Anna Kodek

IBAN: AT87 1420 0200 1791 2624

BIC: BAWAATWW

Verwendungszweck: Reise-Inspirationen

 

2020_12_27_0308%2520(2)_edited_edited.jp