Meine Literaturtipps

In meinen Reise-Inspirationen finden sie viele weitere Anregungen zum Lesen.
FairReisen.jpg
Europa mit dem Zug.jpeg
Wien Nachhaltig.jpg
Green travelling.jpg
nachhaltigreisendiebestenideenfüreuropa
Kapeller_Lovely Planet_3D Cover (1).jpg
Gute Reise.jpg
Gebrauchsanweisungfürsdaheimbleiben.jpg
Nachhaltig reisen für einsteiger.jpg
VomGlückzuReisen.jpg
Secretcities.jpg
AchtsamReisen.jpg
zugstattflug.jpg
GebrauchsanweisungfürsReisen.jpg
Querweltein.jpeg
100highlightswildeseuropajpg.jpg
Soziale Innovation im tourismus.jpg
Mit-Fairgnügen-reisen.jpg
RichtigReisenMehrErleben.jpg
Europa_ohne_Flieger.jpg
Slowtravelbuch.jpg
Mit-Bedacht-fliegen.jpg
80 Trains around the world.jpg
Inselglück.jpg

Ein kleiner Ausflug in die Reiseliteratur-Welt

Eine der ältesten Abenteuergeschichten und eine Wurzel der europäischen Kultur und Literatur ist die „Odyssee“ von Homer. In diesem Epos wird die langwierige Heimfahrt des Königs Odysseus von Ithaka und seiner Gefährten aus dem Trojanischen Krieg beschrieben.

In seinen Grundzügen beschäftigte sich dieses Buch bereits vor über 2.000 Jahren mit dem Reisen.

Weniger sagenumwoben sind die ältesten Reiseberichte von den Geographen Skylax von Koryanda und von Pytheas von Massilia (geschrieben mehrere Jahrhunderte vor Christi Geburt).  

Später schrieben Menschen wie James Cook, Alexander von Humboldt und Charles Darwin auf, was sie auf Reisen erlebten.

Aber auch mutige Frauen wie die Wienerin Ida Pfeiffer schrieben Bücher über ihre Abenteuer. Bücher wie Mehr Mut als Kleider im Gepäck oder Frauen erkunden die Welt beleuchten die Sicht des Reisens aus der damaligen Zeit und holen Abenteuerinnen vor den Vorhang. 

Thomas Cook organisierte 1841 wiederum die erste Pauschalreise. Das Buch Thomas Cook – Pionier im Tourismus widmet sich dem Leben von Cook, Gründer des damaligen Weltkonzerns, der 2019 Konkurs anmeldete.

Zurück in die Gegenwart

Pioniere, wenn es darum geht, interkulturelles Verständnis und Respekt vor anderen Kulturen zu fördern, sind die „SymphathieMagazine“, herausgegeben vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V. Seit über 40 Jahren verschaffen sie den Leser*innen kurz und bündig Einblicke in den Alltag anderer Länder, auch abseits des Tourismus, und informieren über Themen wie Weltreligionen oder spezifische Tourismusthemen.

 

Der Jurist, Philosoph und Lehrende an der FH Joanneum Harald Friedl ist meiner Meinung nach auch ein Vordenker, wenn es um Nachhaltigkeit im Tourismus geht. Bereits Anfang der 2000er-Jahre hat er mehrere Bücher wie „Respektvoll Reisen“ (wurde damals als bester deutschsprachiger Reiseführer für nachhaltiges Reisen ausgezeichnet), „Tourismusethik“ oder „Reisen zu den Wüstenrittern“ geschrieben.

 

Frank Herrmann, Tourismusexperte aus Deutschland, erhielt mehr als 10 Jahre später für das Buch „FAIRreisen“ den ITB Buch Award. Von Arbeitsbedingungen, Menschenrechten und Tierwohl bis zu CO2 Kompensation, den Nachhaltigkeitssiegeln sowie den Reiseformen und wie sie grüner/fairer werden, lässt der einfach zu lesende Ratgeber kaum einen Aspekt aus.

Nach diesem Bestseller vergingen noch ein bis zwei Jahre, aber dann ging es Schlag auf Schlag.

 

Meine Beobachtungen der vergangenen Jahre kommen zu dem Ergebnis, dass ein Großteil der im Buchhandel erhältlichen Bücher über nachhaltiges Reisen für Normalverbraucher*innen seit 2018 erschienen ist.

Unterschiedlich aufgebaut behandeln sie verschiedenste Themen. Manche widmen sich dem Slow Reisen, andere schreiben über Destinationen und Unterkünfte und wieder andere handeln vom Glück zu reisen.