2020_10_18_8344_edited_edited.jpg

Mein MEHRWERT –

Drei Gründe, verantwortungsvoll zu reisen

 

 

Die Macht der Bedürfnisse hat uns fest im Griff. Unsere Entscheidungen und Prioritäten hängen von unseren Vorlieben und Wünschen ab. Nachfolgend drei Gründe, warum verantwortungsvoll zu Reisen ein MEHRWERT der eigenen Lebensqualität ist.

 

1. Entspannt in den Urlaub reisen

 

Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie dem Zug sind keine Staus zu erwarten und ich muss nicht permanent konzentriert und aufmerksam sein.

 

Reinsetzen, entspannen, lesen, mit Kopfhörern Musik hören, ins Gespräch mit Mitreisenden kommen, die Landschaft vorbeiziehen lassen sind mein MEHRWERT.

 

Vorteile des Bahnfahrens gegenüber dem Flugzeug:

  • Es reicht, wenn ich kurz vor Abreise zum Zug komme

  • Ich komme mitten im Geschehen – dem Stadtzentrum an

  • Kein Online-Check-In oder Sicherheitskontrollen

  • Mein Gepäck wählt nicht eine andere Destination als ich

  • Ich kann mir im Zug die Beine vertreten, das Bordrestaurant, das Kinderabteil besuchen oder mir einen Platz im Ruhebereich reservieren

  • Bei Reisen über Nacht spare ich mir im Liege- oder Schlafwagen eine Hotelnacht

 

Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe oder besser gesagt einer Anreise! Bleiben Sie länger und kombinieren Sie Ihren Urlaub mit einem Städtetrip.

2020_08_30_8125.JPG

2. Sich in der Unterkunft verwöhnen lassen

 

In der Unterkunft ankommen und anhand einer hochwertigen Ausstattung mit landestypischen Baumaterialien die Urlaubsdestination mit ihrer Kultur erkennen. Regional, saisonal, wenn möglich in Bio-Qualität speisen und dabei die Gesundheit fördern, die Sinne verwöhnen und je nach Art der Unterkunft die Einfachheit als Luxus genießen, das ist mein MEHRWERT.

 

Weitere Vorteile:

  • Ich unterstütze lokale Lebensmittelproduzenten vor Ort

  • Bei einer Produktauflistung weiß ich, wo mein Essen herkommt

  • Ich stärke einen Betrieb, der in moderne Technologien investiert, Wasser und Strom spart

2021_08_25_2854 (2).JPG

Nachhaltig wirtschaftende Beherbergungsbetriebe engagieren sich in folgenden Bereichen:

 

Garten:

Gartenanlagen werden naturnah gestaltet, mit einheimischen Sträuchern bepflanzt

Bewässerung mit Brauchwasser 

Kein Einsatz von Chemikalien, Schwimmteich statt Pool

Obst- und Gemüsegarten, Naschhecke, Insektenhotel, „Wildes Eck“

Keine großangelegten Poollandschaften in wasserarmen Gegenden

 

Reinigung:

Ökologische Putz- und Reinigungsmittel

Keine tägliche Zimmerreinigung, kein täglicher Handtuchwechsel

 

Soziale Nachhaltigkeit:

Faire Entlohnung, bessere Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter

 Beschäftigt der Betrieb Mitarbeiter*innen auf allen Ebenen vorwiegend aus der Region oder sind es Menschen aus Ländern mit niedrigen Lohnniveaus?

 

Lebensmittel:

Verarbeitung regionaler, saisonaler Zutaten in Bioqualität

Maßnahmen zur Vorbeugung von Lebensmittelverschwendung

Große Auswahl an vegetarischen, veganen Speisen

Auflistung der Lebensmittel-Produzenten auf der Speisekarte

 

Regionale Wertschöpfung:

Betrieb befindet sich im Familienbesitz, gehört keinem ausländischen Investor

Lokale Unternehmen und Lieferanten werden beauftragt (Landwirte, Elektriker, Tischler, etc.)

Hochwertige Souvenirs, in der Region üblich, werden angeboten, lokales Handwerk gefördert

 

Aktivitäten:

Naturnahe und gesundheitsfördernde Aktivitäten werden angeboten

Bewusstseinsbildung für einen nachhaltigen Lebensstil durch Kochkurse, Workshops etc.

 

Gebäude:

Landestypische, schadstoffarme und umweltfreundliche Baumaterialien

Energiesparende Bauweise (z.B. ökologische Dämmung)

Natürliche Hotelausstattung, (z.B. Zimmereinrichtung)

Materialien aus der Region

Energiesparende und effiziente Hotelausstattung (Heizung, Stromverbrauch)

Investiert in erneuerbare Energie, benutzt Ökostrom

Ressourcenschonender Umgang mit Wasser

Müllvermeidung und nachhaltiges Abwassermanagement

 

Mobilität:

Abholung vom Bahnhof

Radverleih, E-Bike Verleih, E-Auto Verleih, E-Ladestation

„Zuckerl“ bei öffentlicher Anreise

 

Sonstiges:

Artgerechte Tierhaltung

Verwendung von Naturkosmetik

Verzicht auf Plastik

Keine Einwegverpackungen bei Lebensmitteln und Hygieneprodukten

Seifen- und Shampoo Spender

Vermeidung von Elektrosmog

 

Nachhaltig qualifizierte Unterkünfte müssen nicht teurer sein als nicht nachhaltig qualifizierte Quartiere.

 

Mein Tipp:

Fragen Sie beim Hotel direkt nach, falls Sie die gewünschte Information nicht auf der Website finden.

3. Das Land im „Slow-Modus“ erkunden

 

Die Umgebung auf Schusters Rappen, beim Radfahren, im Kajak oder Kanu erkunden. Die Stille genießen, von der Natur lernen und Zusammenhänge begreifen, Kleinigkeiten Bedeutung schenken, scheinbar Unbedeutendes wahrnehmen und für sich erforschen, an Plätzen verweilen, das Treiben der Menschen auf sich wirken lassen, das ist mein MEHRWERT.

 

Weitere Vorteile:

  • Bei Workshops unterschiedlichster Art erfahre ich zum Beispiel mehr über die Qualität der Lebensmittel, über Kreisläufe in der Natur und über meine eigene Kreativität

  • Neues auszuprobieren, erweitert den eigenen Horizont

  • Änderung des Konsumverhaltens

  • Verlagerung der Bedürfnisse

  • Beim Verlassen der Komfortzone lernt man sich selbst besser kennen

IMG_20210713_124001299_HDR.jpg

Neben den positiven Veränderungen die ich in mir selbst wahrnehme

entsteht bei verantwortungsvollem Reisen ein großer MEHRWERT für die lokale Bevölkerung

 

Zu dem Artikel: Augen Auf – ein Leitfaden für einen nachhaltigen Urlaub geht´s hier entlang.