Suche
  • Anna Kodek

Reise-Inspirationen Juli 2020

Aktualisiert: Sept 7


Element Wasser:

Wasserfälle

Mein Buchtipp: Wildswimming

Mühlenwanderungen in Österreich

Quiz: Element Wasser

Buchtipp: Im Grunde gut

Mit den Öffis in die Berge

Slowenien

Projekte: Camping am Bauernhof und Freiwillig am Bauernhof

Genuss- und Kreativ Reisen

Kochworkshop: Momos

Homepage: 1000 Things

Auflösung Quiz

Die hier zusammengestellten Inspirationen wurden von mir in meiner Freizeit für Sie mit viel persönlichem Eifer recherchiert und sollen Ihnen Anregungen und Tipps geben welche Fülle von Reisemöglichkeiten es in Österreich und Europa gibt, ergänzt mit vielen nützlichen Informationen und Buchtipps.

***

Element Wasser

Wir werden von Wasser magisch angezogen, sei es in Form von Wasserfällen, Seen, Flüssen, Klammen, einem Bach, Tümpel, Teich oder dem nie zu enden wollenden Meer.

Eine kleine Auswahl an österreichischen Wasserfällen die mich persönlich verzaubert haben.

Niederösterreich:

Das südliche Niederösterreich lockt mit vielen Wasserfällen. Seien es die Myrafälle bei Muggendorf, der Ludwigsfall bei Lunz am See, oder die Wasserfälle in den Ötschergräben (dem Grand Canyon Niederösterreichs) bei Wienerbruck. Näher eingehen möchte auf die Vorderen Tormäuer mit dem höchsten Wasserfall Niederösterreichs, dem Trefflingfall in der Nähe von Puchenstuben. Hier stürzt der Trefflingbach in einer vielfältigen Kaskadenserie rund 120 Meter tief zum Ausgang der Toreck Klamm, wo er sich mit dem Wasser der Erlauf vereinigt. Ich erinnere mich an eine wunderschöne Sandbank zurück wo wir die Sonne genossen haben und die Füße in der Erlauf abgekühlt haben.

Mein besonderer Unterkunftstipp:

Haben Sie schon von Urlaub am Bahnhof gehört? In Wienerbruck ist dies möglich.

Dieser Bahnhof, gebaut im Jahre 1905, gelegen am Haupteingang zum Naturpark Ötscher-Tormäuer, wurde liebevoll zu einem Ferienhaus umgebaut. Die beiden Appartements haben klingende Namen wie Himmelstreppe oder Ötscherbär und sind nur wenige Schritte vom Stausee entfernt. Selten ist eine Anreise ohne eigenes Auto so einfach umzusetzen wie beim Bahnhofshäuschen von Fam. Nutz.

https://www.urlaubambahnhof.at/

Weitere Infos:

Naturpark Ötscher:

https://www.naturpark-oetscher.at

Trefflingfall:

https://www.naturpark-oetscher.at/alle-ausflugsziele-1/a-trefflingfall

Myrafälle:

https://www.myrafaelle.at/

Lunz am See: https://www.niederoesterreich.at/zu-drei-seen-musst-du-gehen

Eine Übernachtung auf der Ybbstaler Hütte ist zu empfehlen.

Steiermark:

Viele Wasserfälle prägen das grüne Herz der Steiermark.

Der Günsterfall, gelegen im östlichsten Winkel der Schladminger Tauern hat mir sehr imponiert! In seinen insgesamt 65 Meter Fallhöhe rauschen je nach Wasserstand rund 250 Liter pro Sekunde über die drei Kaskaden hinunter. Oben angelangt, werden Sie auch mit einer wunderschönen Aussicht belohnt und beim Aufstieg begleitet Sie eine imposante Felswand.

https://www.steiermark.com/de/steiermark/ausflugsziele/guenster-wasserfall-im-bergsteigerdorf-krakau_p1050225

Osttirol:

Umbalfälle. Die Isel (nur wenige große Flüsse in den Alpen können heutzutage noch frei fließen) stürzt hier auf spektakuläre Weise ins Tal. Bilden Sie sich bei den sieben Stationen des Wasserschaupfad entlang des Wasserfalles weiter und lassen Sie auf den verschiedenen Aussichtsplattformen die Kraft des Wassers auf diese imposanten Stufenfällen auf sich wirken. Mir blieb im wahrsten Sinne die Spucke weg…. Oben angekommen, können Sie zur Clara Hütte (www.virgental.at/clarahuette), einer der ältesten Hütten in Osttirol weiterwandern. Der Iseltrail, ein 74 km langer Weitwanderweg führt Sie von Lienz in 5 Etappen zum Isel Ursprung an die Gletscherzunge des Umbalkees.

https://www.osttirol.com/entdecken-und-erleben/sehenswertes-und-ausflugsziele/detail/infrastructure/umbalfaelle-praegraten-am-grossvenediger/

und

https://www.osttirol.com/entdecken-und-erleben/sommer/wandern/weitwanderwege/iseltrail/

Der Frauenbachfall stürzt sich die höchste Felswand Österreichs (stolze 1300 Meter) hinunter, wo dieser von einem breiten Geröllstrom aufgenommen wird und in die Drau mündet, wo der 510 km lange Drauradweg von Toblach in Südtirol nach Varaždin an der Slowenisch/Kroatischen Grenze vorbeiführt.

Es gibt nur wenige Orte wo ihre Kinder vor so einer einzigartigen Kulisse Staudämme konstruieren, Inseln bauen, oder einen Teil des Flusses umleiten können. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, denn Steine gibt es hier wie Sand am Meer. Achtung! Das Wasser ist eiskalt! Badeschlapfen sind zu empfehlen.

https://www.osttirol.com/entdecken-und-erleben/sehenswertes-und-ausflugsziele/detail/infrastructure/frauenbach-wasserfall-lavant-lavant/

Salzburg:

Was wäre Salzburg ohne seine Krimmler Wasserfälle? Ich habe in meinem Stiegenhaus ein vergrößertes Foto dieser Fälle aufgehängt, so angetan bin ich von diesen Fällen. Mit einer Fallhöhe von 380 Meter zählen Sie zu den eindrucksvollsten Naturschauspielen der Welt. Wandern Sie weiter durch das

Krimmler Achental ist das längste und höchstgelegene Tal der Venedigergruppe. Stärken oder übernachten Sie im 600 Jahre alten Krimmler Tauernhaus auf 1.622 Sehöhe.

https://www.wasserfaelle-krimml.at/

Kärnten:

Die Tscheppaschlucht mit dem 26 Meter hohen Tschaukofall (benannt nach dem Entdecker Peter Tschauko), dem Felsentor und weitere Wasserfälle nahe dem Loiblpass auf der slowenischen Grenze ist ebenfalls ein Muss für Liebhaber des Wassers. Für alle Kletterbegeisterten gibt es am Beginn der Schlucht einen Hochseilgarten.

https://www.tscheppaschlucht-ferlach.at/

Mein historischer Unterkunftstipp:

Der rund 500 Jahre alte Deutschen Peter, beherberget und bewirtet müde Durchreiser wie einst Kaiser Karl VI, sondern heißt auch Wanderer, Einheimische sowie Gruppen- und Busreisende herzlich willkommen wie auch im Jahre 1841 Majestät König Friedrich August II von Sachsen. Wir durften seinerzeit nach einer Wanderung auf der Terrasse neben des Loiblbaches ein ausgezeichnetes Essen genießen.

https://www.deutscher-peter.at

***

Zum Nachdenken

Diese folgenden zwei Wasserfälle sind für mich ein gutes Beispiel, wie unterschiedlich Tourismus gelebt werden kann.

Iguazu Wasserfälle:

An der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien gelegen, erstreckt sich dieses einmalige Naturschauspiel! Man braucht Tage, um diese Fälle und den dazugehörigen Wald von allen Seiten zu entdecken und zu genießen. Zwei Hotels liegen im Nationalpark, die restlichen in den umliegenden Städten.

Niagara Wasserfälle:

Die Niagara Wasserfälle sind aufgrund ihrer Wassermassen sehr beeindruckend. Was fehlt? Die Natur! Die Wasserfälle wurden quasi zubetoniert und die Natur erstreckt sich auf kleine Inseln.

Welcher Wasserfall versetzt Sie mehr ins Staunen, wo fühlen Sie sich behaglicher?

***

Mein Buchtipp

Wild Swimming Alpen.

ISBN: 978-3942048620

In diesem Buch entdecken Sie die unberührten Seen, Flüsse und Wasserfälle in den Alpen und Voralpen von Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und Slowenien. Illustriert mit einzigartigen Fotos von über 150 Bade- und Schwimmstellen mit detaillierten Beschreibungen und angeblicher Geheimtipps. Wildswimming heißt aber auch Grenzen zu akzeptieren. „Hinterlasse nichts außer den Kringeln, die dein schwimmender Körper ins Wasser schreibt“.

Einige No-Gos beim Wild Swimming sind z.B. eincremen mit Sonnencreme bevor man ins Wasser steigt, sensible Uferbereiche, Brutreviere betreten, Fische beim Laichen stören.

Der Autor Hansjörg Ransmayer bietet geführte Swimming Touren, auch für Familien in Kombination mit anderen Aktivitäten wie z.B. Wandern an. Ein Reise-Highlight: Im rund 80 Meter langen natürlichen Eiskanal des Hintertuxer Gletschers zu schwimmen ist ein Erlebnis, von dem man noch lange zehrt. Es ist eine Herausforderung bei 0 Grad auf 3200 Meter zu schwimmen, die ich hoffentlich einmal wagen werde!

https://www.alpine-swimming.com/ oder https://www.gtour-reisen.com/wild-swimming/

Erschienen ist ebenfalls Wild Swimming in Deutschland. Hr. Ransmayer arbeitet an den Büchern Wild Swimming Slowenien und Kroatien bzw. einer Österreich Ausgabe in Kombination mit Wandern, authentischen Erlebnissen und außergewöhnlichen Hotels. Ich bin bereits sehr auf diese Bücher gespannt!

***

Mühlenwanderungen in Österreich

Bei Mühlenwanderungen begeben Sie sich auf historischen Pfaden. Das Rauschen eines Baches ist immer in Ihrer Nähe. Was gibt es Schöneres als Wanderer dazu beizutragen, dass alte Traditionen wiederaufleben und indirekt Mühlen vor dem Verfall zu retten.

Kaninger Mühlenweg in Kärnten:

Der Kaninger Mühlenweg liegt im idyllischen Radenthein in Kärnten. Damals haben einmal über zwanzig Mühlen geklappert, um das Korn der oft einige Kilometer entfernten Bergbauern zu mahlen und damit die Versorgung der abgelegenen Höfe zu sichern. 1976 wurde die Idee geboren sechs „Flodermühlen“ am Kaninger Rossbach, die dem Verfall preisgegeben waren zu renovieren. Heute erleben Sie beim Wandern Mahlvorführungen, Sie erfahren mehr über die Technik der Mühle. Es gibt Brotbackkurse, eine Felsendusche, energetische Kraftplätze, Kneippbecken und viele Spielmöglichkeiten lassen das Kinderherz höherschlagen.

https://www.kaninger-muehlenweg.com

Mühlenweg im Lesachtal:

Das Tal der hundert Mühlen, so wird das Lesachtal heute noch genannt. Zu seiner Hochblüte klapperten an die 200 Mühlen am rauschenden Bach. Der Mühlenweg ist ein kurzer Rundgang zu den fünf alten Wassermühlen.

https://www.lesachtal.com/de/sommer/erlebnisse/muehlenweg-maria-luggau.html

Mühlenweg im Salzkammergut:

Zwischen Fuschelsee und Salzburg liegt dieser malerische Rundwanderweg. Genießen Sie bei dieser Wanderung den Watzmannblick, die alten Mühlen und das "Naturdenkmal Plötz", ein 50 Meter hoher Wasserfall.

https://www.ebenau.at/Muehlenwanderweg


Mühlenweg in Oberösterreich:

An der Tschechischen Grenze soll im Museums- und Mühlendorf Hayrl der beschwerliche Aufstieg der Mühlen dieser Region dokumentiert werden und dieser mit dem 10-Mühlen Wanderweg in Reichenthal lebendig gehalten werden.

http://www.muehlenverein.at

***

Übrigens: In meinen Februar Reise-Inspirationen habe ich Fluss-Schnorcheln und Tauchen in Österreich näher vorgestellt.

***

Quiz: Element Wasser

Wie heißt der längste Fluss auf europäischem Gebiet?

A) Wolga

B) Donau

C) Dnepr

Viele Flüsse und Kanäle durchziehen europäische Metropolen. In welcher Stadt gibt es die meisten Brücken?

A) Venedig

B) London

C) Hamburg

Wie heißt der tiefste See in Europa?

A) Ladogasee (Russland)

B) Hornindalsvatn (Norwegen)

C) Bodensee

Die Auflösung finden Sie am Ende der Inspirationen.

***

Buchtipp: Im Grunde gut

ISBN: 978-3498002008

In diesem Buch räumt Rutger Bregman anhand verschiedenster Erkenntnisse und Forschungen mit der Meinung auf, dass der Mensch von Natur aus böse sei. Menschen sind keine Engel. Wir haben eine gute und eine schlechte Seite, die Frage ist, welche Seite wir stärken wollen. Er beschäftigt sich mit verschiedensten psychologischen Experimenten, dem Nocebo Effekt, mit Kriegen, Terrorismus, dem Holocaust, unterlassener Hilfeleistung.

Er stellt auch viele als „Alternativ“ geltende Formen vor, wie z.B. zwei Gefängnisse in Norwegen (die eine sehr niedrige Rückfallrate haben und unterm Strich wesentlich günstiger ist, als normale Haftanstalten), oder ein sehr erfolgreiches niederländisches Pflegesystem, um nur einige Beispiele zu nennen. Dem Thema Rassismus sind auch viele Seiten gewidmet.

Die Geschichte lehrt uns, dass wenn wir Gewalt nicht mit Gewalt bekämpfen, sondern mit einem offenen Ohr, einer friedlichen Hand und in den betroffenen Menschen sehen, dieses zu mehr Erfolg führt.

Ein jüngstes Beispiel ist ein Presse-Zeitungsartikel vom 3. Juni im Bezug über die Demonstrationen in New York. Es kann auch anders gehen:

300 Protestierende belegen die Fulton Street, obwohl die Polizei Sie zum Weitergehen aufgefordert haben. „Es ist Zeit für Anarchie“ brüllt eine Frau ins Mikrofon. Die Menge jubelt. Mindestens 100 Polizisten positionieren sich, Helm auf dem Kopf, Schutzwesten etc…. Tatsächlich ist die Ruhe der Polizisten bemerkenswert. Schließlich gelingt es der „Community Police“ – zum Zweck der Deeskalation angeheuerte Bürger, die die Polizisten begleiten, die Gruppe davon zu überzeugen den Verkehrsweg freizugeben. Jetzt kommt der Satz, der mich sehr beeindruckt hat:

Einige der Polizisten knien sich nieder und senden ein Zeichen der Solidarität und gegen Rassismus. Jubel bricht aus, die Beschimpfungen weichen den Applaus. Die Menschenmenge löst sich auf.

“Reisen ist fatal für Vorurteile, Bigotterie und Engstirnigkeit.” Hat Mark Twain schon im 19 Jhdt. exakt erkannt. Deshalb sind Begegnungen und Kennenlernen mit Menschen anderer Religionen, Hautfarben, sexueller Orientierung enorm wichtig. Mit Offenheit, Respekt, Mut und auch einer gewissen „Demut“ zu reisen öffnet uns viele Türen und ist eine gute Basis für Freundschaft, Vertrauen und Verständnis.

Letztendlich sind wir hilfsbereite Menschen mit sehr vielen netten und liebenswürdigen

Charakter-Eigenschaften!

Es ist Zeit für ein neues Menschenbild, einen neuen Realismus wie dieses Abschlusszitat von Richard Curtis zeigt:

„Wenn man einen Film über einen Mann macht, der eine Frau kidnappt und sie fünf Jahre lang an den Heizkörper kettet – etwas, das vermutlich einzigartig in der Geschichte ist -, nennt man es eine gnadenlos realistische Gesellschaftsanalyse. Wenn ich einen Film wie „Tatsächlich…. Liebe“ mache, der von Menschen handelt, die sich verlieben, und es gibt etwa eine Million Menschen, die sich heutzutage in Großbritannien verlieben, nennt man es die sentimentale Darstellung einer unrealistischen Welt.“

***

Mit den Öffis in die Berge

Von Bahn zu Berg

Wir alle kennen folgendes Szenario: Das Wochenende naht, das Wetter ist schön, eine gute Gelegenheit einen Ausflug, oder eine Wanderung zu planen. Automatisch fahren wir von A nach B. Bei der Autofahrt konzentrieren wir uns auf den Verkehr, bei der Wanderung fordern wir unseren Körper heraus um anschließend gut gelaunt und voller Eindrücke uns wieder ins Auto zu setzen, um die Heimreise antreten zu können. Wir sind müde, wollen noch im Erlebten schwelgen, im Auto schlecht möglich, sofern wir die nächste Nacht nicht im Unfallkrankenhaus verbringen möchten.

Wie schön wäre es jetzt sich in einen Zug zu setzen und entspannt die Landschaft und Gedanken Revue passieren zu lassen. Hört sich gut an, oder?? Wäre da nicht die lästige Recherche, wohin können wir von Wien, Graz, Klagenfurt und Innsbruck gut per Öffis verreisen. Zum Glück gibt es den Verein Bahn zu Berg! Auf dieser Plattform finden Sie eine große Auswahl an Wanderungen die gut per öffentliche Verkehrsmittel erreichbar sind. Schmökern Sie darin, Sie finden sicher ein lohnendes Ausflugsziel!

Nähere Infos:

https://www.bahn-zum-berg.at

Frau Welebil von FM4 hat einen sehr lesenswerten Artikel über diesen Blog geschrieben.

https://fm4.orf.at/stories/3003592/?fbclid=IwAR1oGAQfeaIkxHxgTxRSQCGoz0-SoPY_2uNbMotJBLlZxEpS-Ws4YWI0Rgw

Zitat von Martin Heppner:

„Es geht bei uns wirklich darum, zu zeigen, wo es geht – und dort auch dann positiv anzuregen, vorzuleben, einzuladen, dass die Leute das auch ausprobieren – und zeigen, dass die Hürde gar nicht so groß ist und dass es anders ist, manchmal mehr Spaß macht. Und wir freuen uns, wenn wir Leute animieren können“.

Ein mittelfristiges Ziel haben die beiden aber natürlich dennoch. „Wenn man 25% der Wanderungen in der Freizeit mit Öffis angehen kann, wäre das großartig,“ und zwar nicht nur aus einem ökologischen Gedanken heraus, sondern auch, weil die Angebote der Öffis dann automatisch wachsen müssten.

Buchtipp: Mit Bahn und Bus in die Wiener Hausberge

ISBN 978-3-7633-30911

Der Wanderreiseführer präsentiert 50 besonders schöne Touren in Niederösterreich und der Obersteiermark die mit Öffis gut erreichbar sind. Die vorgestellten Touren reichen von gemütlichen Halbtageswanderungen bis hin zu anspruchsvollen Wochenendtouren.

Das Buch liegt zum Ausborgen in der Eichgrabner Bücherei für Sie bereit.

Hüttenatlas: Umsteigen vorm Aufsteigen

Die Naturfreunde Österreichhaben die Broschüre: Ohne Auto zu 94 Naturfreundehütten publiziert. Für Newsletter Abonnenten befindet sich diese im Anhang. Der Link:

https://umwelt.naturfreunde.at/berichte/themen-aus-dem-umweltbereich/umsteigen-vorm-aufsteigen-klimaaktiv-in-die-berge/

Umweltfreundliche Reise in die Berge

Bereits im Jahr 2009 hat auch der Alpenverein den Startschuss für das Aktivierungsprogramm „Umweltfreundliche Reise in die Berge“ gegeben, indem er seine Mitglieder für eine „Sanfte Mobilität“ sensibilisieren will.

http://www.alpenverein.at/portal/natur-umwelt/sanfte_mobilitaet/Aktivierungsprogramm.php

***

Slowenien

In dieser Ausgabe will ich einen Blick in unser südliches Nachbarland Slowenien werfen, das mit der nationalen Marke Slovenia Green auf nachhaltigen Tourismus setzt. „Slovenia Green “(Green Scheme of Slovenian Tourism, GSST) basiert auf den Richtlinien des Global Sustainable Tourism Council (GSTC). Ich verbinde sehr viele schöne und positive Erlebnisse mit diesem wunderschönen und ursprünglichen Land. In meinen ersten Reise-Inspirationen (März 2019) habe ich die Hauptstadt Ljubljana näher vorgestellt.

Erwähnen möchte ich, dass in Maribor die älteste Rebe der Welt mit rund 500 Jahren gedeiht, Ptuj (erstmals 69 nach Christi erwähnt) einer der ältesten Städte Europas ist, oder die Burg Predjama die größte Höhlenburg der Welt ist.

Unweit der Burg wartet schon die nächste Sensation: die Postojna Tropfsteinhöhle – hier fahren Sie mit dem Zug in das Innere der Höhle und das wohlgemerkt bereits seit 1872. Besuchen Sie die slowenische Toskana Brda und berühmte slowenische Weinregionen. Statten Sie den Lippizanern in Lipicica, dem ältesten europäischen Gestüt, historisch eng verbunden mit den Habsburgern einen Besuch ab. Slowenien ist auch bedeutender Zufluchtsort für Vögel. Im Moorgebiet von Ljubljana und in den Salinen von Sečovlje nisten hunderte von Vogelarten.

Was wäre Slowenien ohne seine teilweise historischen 13 Thermen und Heilbäder, seinem atemberaubenden Soca Tal, Bled (Mitglied der Alpine Pearls) mit seinem malerischen See und seiner Burg, dem Bohinj See oder die Altstadt von Radovljica mit dem Linhart Platz, den unzähligen Wasserfällen, den tosenden Klammen und last but not least dem majestätischen Triglav Nationalpark mit dem angrenzendem Biosphärenreservat eingebettet in den Julischen Alpen?

Meine Unterkunfttips:

Das Hotel Vinarium im Herzen der Weinberge hat Ähnlichkeiten mit dem italienische Erfolgsmodell der Alberghi Diffusi. Seien Sie selbst Herr eines eigenen Winzerhauses mit einer fantastischen Aussicht.

https://hotelvinarium.si/de/

Nächtigen Sie in einem der unzähligen Vineyard Cottages (https://www.zidanice.si/).

Besondere Unterkünfte finden Sie unter:

https://www.slovenia.info/de/geschichten/susse-traume-in-besonderen-unterkunften

Kulinarische Empfehlungen:

Genießen auf Slowenisch. Folgenden Artikel möchte ich Ihnen ans Herz legen. Es zeigt auf wie wichtig nachhaltige Lebensmittelproduktion mit Tourismus verbunden ist.

https://www.diepresse.com/5713962/geniessen-auf-slowenisch

Apitourismus:

Apitherapie ist eine Therapie, die das Immunsystem stärkt und Ihre Gesundheit durch die Verwendung von Bienenprodukten erhält. Im kleinen Dorf Hlevnik mit traumhaft schönem Blick auf die Brda Landschaft und das italienische Friaul steht ein sogenanntes Bienenhaus. Ein bequemer Ort,

an dem Sie die heilende Wirkung von Aerosolen einatmen. Darüber hinaus hilft die Apitherapie, die Poren in der Lunge zu reinigen, lindert Lungenentzündung und Bronchitis und Ihr wird eine heilende Wirkung bei Asthmatikern nachgesagt.

https://brda.si/activities/other_activities_and_services/2016080313432733/Apitourism/

Slovenia Unique Experience:

Unter dieser Marke verbergen sich viele außergewöhnliche Touren wie z.B. die Vintage Gourmet Tour, oder ein Besuch der Fonda Fisch Farm bei Piran. Nehmen Sie bei der Schnurrbart Tour (einer Fahrradtour durch die Hauptstadt, wo Sie den schnurrbärtigen Größen der slowenischen Kultur auf den Grund gehen) oder einem Kajak Abenteuer in einem unterirdischen See teil.

https://www.slovenia.info/de/einzigartige-erlebnisse-in-slowenien

Juliana Trail:

Seit Herbst 2019 können Sie diesen neuen Weitwanderweg (270 km lang), der durch imposante Gebirgsstöcke der Julischen Alpen führt, die Ufer von Bled und Bohinj streift und durch das idyllische Soca-Tal in 16 Etappen erwandern.

https://www.soca-valley.com/de/sommer/wandern/juliana-trail/

Zugfahren in Slowenien:

Slowenien hat mit 1200 km ein gut ausgebautes Eisenbahnnetz und ist gut an Österreich (über Villach oder Graz und Maribor) angebunden. Ljubljana erreichen Sie von Wien direkt in etwas mehr als sechs Stunden.

Wocheinerbahn:

Die Wocheinerbahn zählt mit 28 Tunneln (darunter der 6.327m lange Wocheinertunnel), 5 Galerien und 65 Brücken zu den schönsten Bahnstrecken Europas. Eine besondere Attraktion ist die Brücke über die Soca bei Solkan. Die Salcanobrücke ist angeblich die größte gemauerte Eisenbahn-Bogenbrücke der Welt. Der Hauptbogen hat eine Spannweite von 85 Meter und wurde im Jahr 1906 erbaut und 1927 renoviert, nachdem Sie während des Ersten Weltkriegs beschädigt wurde.

Ein besonderes Erlebnis die Wocheinerbahn zu erleben ist mit dem Museumszug ab Jesenice vorbei an Bled und Bohinj in Richtung Most na Soči bis Nova Gorica, das Sie in drei Stunden erreichen.

Nähere Infos:

https://www.slovenia.info/de/geschichten/die-schonste-eisenbahnstrecke-sloweniens

Was gefällt mir besonders an Slowenien?

Slowenien, eines der waldreichsten Länder in Europa, ist dünn besiedelt, reich an Kultur und vielen faszinierenden und atemberaubenden Naturschätzen. Die Smaragdgrüne Soca mit ihren teils sehr engen Trögen aus Kalkstein haben mich am meisten in ihrem Bann gezogen. Eine Symbiose zwischen Menschen, Natur und Kultur. Die Unverfälschtheit, unberührte Täler, eine faszinierende Berglandschaft. Verlässt man die Hotspots, ist man allein und begegnet nur wenig Menschen, selbst in der Hochsaison. Slowenien ist gut per Zug erreichbar und hat in einigen Regionen ein gut ausgebautes Netz für Fahrradfahrer, E-Bikes etc.

Besonders gerne denke ich zurück an die wildgewachsenen Himbeeren auf der Alm, die slowenische Küche, die Ausblicke, die Stille, aber auch an die Rafting Tour und die überall anzutreffenden netten, liebenswürdigen und hilfsbereiten Menschen. Mein Traum: Einen Bären oder Luchs in einem sicheren Versteck in freier Wildbahn zu beobachten!

Persönlich empfehlen kann ich die Eco Chalets im Feriendorf Kobarid (https://www.kamp-koren.si/) direkt an der Soca und in der Nähe des Kozjak Wasserfalles gelegen, den Bauernhof Makek (https://www.makek.com/) in wunderschöner Einzellage in den Steiner Alpen oder das Bled Garden Village. Eine Oase an einem rauschenden Bach mit „Overwater“ Zelten, Baumhäusern und Luxus Appartements. Einen Katzensprung vom Bleder See entfernt.

https://www.gardenvillagebled.com/en/

Fremdenverkehrsamt:

www.slovenia.info/de

***

Camping am Bauernhof

Lass uns durch Österreich reisen und die nachhaltige Landwirtschaft stärken! So heißt der Slogan von Schau aufs Land. Eine hervorragende Initiative in dem Camping Tourismus eng an eine nachhaltige Landwirtschaft geknüpft ist.

So funktionierts: Ein Bauernhof stellt einen Stellplatz kostenfrei zur Verfügung und darf im Gegenzug seine Produkte vorstellen. Reisende sind mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag dabei. Ein geniales Projekt, welches vom Nachhaltigkeits-Experten Leonard Röser sowie Karin und Christian Gruber-Steffner gegründet wurde.

In meinen November Reise-Inspirationen habe ich unter Camping mal anders, das Deutsche und Französische Netzwerk vorgestellt.

Nähere Infos:

https://www.bauernleben.at/ und https://www.schauaufsland.at

Freiwillig am Bauernhof

Das zweite Projekt, das ich Ihnen vorstellen möchte, ist Freiwillig am Bauernhof. Interessierte Personen von 18 bis 75 Jahren können in einer Bergbauernfamilie in Osttirol, Tirol, Steiermark und in Vorarlberg bei der Hofbewirtschaftung helfen. Das kann sein bei der Ernte auf dem Feld, im Stall, im Wald, auf der Alm im Haushalt oder bei der Kinderbetreuung. Der Zeitrahmen ist frei wählbar von einzelnen Tagen ohne Übernachtung über mehrere Wochen bis hin zu Gruppeneinsätzen au Almen. Ist es nicht herrlich am Abend zu spüren, wofür man gearbeitet hat? Ein Erfolgserlebnis in einer grandiosen Bergkulisse zu haben?

Nähere Infos:

https://www.maschinenring.at/freiwillig-am-bauernhof

***

Genuss- und Kreativ Reisen

G-Tour Reisen ist ein Wiener Reiseveranstalter, dem 08/15 Reisen fern liegen, sondern sich klein, fein und auf Reisen mit einem kulinarischen Erlebnis spezialisiert präsentiert. Das Team rund um Fr. Klima will Ihnen Reisen näherbringen, die Spuren und Eindrücke in der Seele und am Gaumen hinterlassen und nicht in der Umwelt.

Im Programm finden Sie Reisen in den Seewinkel, dort lernen Sie mehr über Mangalitza, Turopolje oder dem Steppenrind kennen oder kommen Sie auf einen kulinarischen Streifzug durch die grüne Speisekammer vor den Toren Wiens, dem Marchfeld mit. Weitere Reisen führen Sie ins Innere von Kroatien, nach Istrien, Ljubljana, Bratislava oder entdecken Sie die Prosecco Straße mit ihren sanften Hügeln, Weinbergen oder historischen Städten. Selbstfahrer können genussvoll durch das Friaul nach Triest fahren.

Bei der Auswahl der Touren ist Frau Klima von G-Tour wichtig, dass die Unterkünfte, wenn möglich familiär geführt werden und diese ein ausgewogenes Frühstücksangebot (oft in Bioqualität) anbieten. Es wird ein Augenmerkt daraufgelegt, wie die Unterkunft bewirtschaftet wird und wie sich diese in Landschaft einfügt.

Kleinere und wenig bekannte Betriebe werden aufgesucht, bei denen die Hersteller auf „Bio“ setzen, auch wenn diese nicht zertifiziert sind. Gerade bei kleineren Produzenten ist eine Zertifizierung eine größere Kosten- und Bürokratie Frage. Ein achtsamer Umgang mit der Natur und den Tieren ist deshalb oberste Priorität.

Nähere Infos:

https://www.gtour-reisen.com/genuss-reisen/

Genuss Reisen mit Sitz in Straß im Straßertale im idyllischen Waldviertel, hat sich auf Genuss- und Kreativangebote in Österreich spezialisiert.

Wählen Sie zwischen vielen Genuss-Angeboten der einzelnen Bundesländer, wie z.B. einem Weinseminar in der Wachau, einer Genusskochschule in Grünberg am Traunsee oder das Kochatelier in Wien Ihr passendes Programm aus.

Interessieren Sie sich für mehr für Malerei, Musik- und Gesangskunst bzw. den Kreativ Akademien im ganzen Land? Dann finden Sie passende Workshop bei Kreativ Reisen wo Sie Ihr Wissen beim Schnitzen, Töpfern, Flechten, Spinnen und Drechseln erlernen oder auffrischen können.

Entdecken Sie Österreich auf den schönsten geführten Fototouren von Josef Reiter oder erleben Sie die Papiererzeugung im Papiermachermuseum Laakirchen-Steyrermühl hautnah mit.

Der Verein Mühlviertler Kreativ im wunderschönen Freistadt vereint Kunst, Handwerk, Kulinarik und Kurse unter einem Dach und ladet jährlich zu den Kreativ-Werk Tagen in das Schloss Weinberg ein.

Nähere Infos:

https://www.genussreisen-oesterreich.at/

***

Kochworkshop: Momos

Kennen Sie Momos? Die vegetarisch, vegan oder mit Fleisch gefüllten Teigtaschen sind in den Ländern des Himalayas an fast jeder Ecke zu kaufen. Ein besonderes Genuss-Erlebnis ist ein Kochworkshop (findet meist im Frühjahr und Herbst statt, individuelle Kochkurse sind auf Anfrage möglich) bei Yak und Yeti im 6. Wiener Gemeindebezirk. Hier lernen Sie von Nepalesen und Tibetern die Kunst, wie man diese leckere Spezialität zubereitet.

Nähere Infos:

https://yakundyeti.at/

***

Homepage: 1000 Things

Ist die größte Inspirationsplattform in Österreich. Auf der Plattform Sommer dahoam finden Sie viele Ausflugsziele, Urlaubserlebnisse und unter der Rubrik Nachhaltigkeit viele Anregungen für nachhaltige Erlebnisse in Österreich.

Nähere Infos:

https://www.1000things.at/sommer-dahoam

***

Auflösung Quiz:

1) Die Wolga entspring in den Waldaihöhen, ein Plateau im europäischen Teil von Russland und mündet in das Kaspische Meer, den größten Salzsee der Erde. Auf dieser Strecke legt Sie rund 3530 Meter zurück.

2) Rund 2.500 Brücken gibt es in der Hansestadt Hamburg.

3) Der Hornindalsvatn in Norwegen ist mit 514 Metern der tiefste See Europas. Der Ladogasee in Russland ist fast so groß wie Sachsen und ist der größte See Europas.

***

15 Ansichten

 

Anna Kodek

annakodek@verantwortungsvoll-reisen.com

Tel: +43 680 2171593

Termine nach Vereinbarung

  • Facebook Social Icon

© 2020 Anna Kodek.