Suche
  • Anna Kodek

Reise-Inspirationen Juni 2019

Aktualisiert: Feb 1


Inhalt:

Normandie

Filmtipp/Buchtipp: Die Erdzerstörer, +2 Grad

Wissenswertes: Einreisesteuer Neuseeland

5.6. Tag der Umwelt

Lunzer See

TUI Care Foundation

Comacchio, Po Delta


Mein Ländertipp:

Die Normandie in Frankreich

Im Juni 2019 erinnert die Normandie zum 75. Mal an die Landung der Alliierten 1944 und die darauf folgende Schlacht um die Normandie. Aus diesem Anlass will ich in diesem Newsletter die Normandie näher vorstellen. Ein interessanter Artikel über die Invasion ist hier nachzulesen: https://www.geo.de/magazine/geo-epoche/1880-rtkl-zweiter-weltkrieg-d-day-invasion-der-normandie

Die 600 Kilometer lange Küste und das sattgrüne Hinterland der Normandie fügen sich malerisch in die Landschaft ein. Schroffe Kreidefelsen, endlose Strände, weite Dünen prägen die Küste die durch ihre Wander- und Radwege auch für Aktivurlauber bestens erschlossen ist.

Schon gewusst? An der Küste der Normandie beträgt der Tidenhub stolze 14 Meter! In nur wenigen Gegenden von Europa ist der Unterschied der Gezeiten so eindrucksvoll zu erleben als wie hier. Da wird das Wattwandern zum besonderen Erlebnis.

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten der Normandie sind:

1) Mont-Saint-Michel (Unesco-Weltkulturerbe)

2) Der Garten von Claude Monet in Giverny

3) Rouen, die Stadt des Impressionismus

4) Küstenorte Deauville & Trouville

5) Das Nationalgestüt Haras du Pin

6) Die Kreidefelsen von Etretat

7) Die Abtei Le Bec Hellouin

8) Caen, die Stadt Wilhelm des Eroberers

9) Der Kurort Bagnoles de l'Orne mit der Belle-Époque-Architektur

10) Die charmant-raue Hafenstadt Granville

Quelle: FVW Akademie

Auf http://de.normandie-tourisme.fr findet man viele weiterführende Informationen um den Aufenthalt in der Normandie zu planen. Wie z.B. einen Veranstaltungskalender zu 75 Jahre D Day, Informationen zum Impressionismus Festivals, welches von April bis September 2020 stattfindet oder für Käseliebhaber gibt es eine eigene Käseroute zu entdecken

Meine besonderen Reisetipps für die Normandie:

Der Grazer Reiseveranstalter Weltweitwandern bietet eine Genusswanderung in der Normandie in Kombination mit der Bretagne an:

https://www.weltweitwandern.at/europa/frankreich/genusswandern-in-der-bretagne-und-normandie/

Der deutsche Reiseveranstalter Natours hat eine Rad und Wanderreise im Programm:

https://www.natours.de/radreisen/frankreich/rad-und-wanderreise-normandie/

und von SKR kann man an einer Kultur und Genussreise teilnehmen:

https://www.skr.de/frankreich-reisen/normandie-rundreise-an-der-kueste/

Anreise:

Flug von Wien-Paris. (Flugdistanz: 2.170. Klimawirkung 524 CO2 lt. Atmosfair). Weiterfahrt mit dem Zug in die Normandie.

Alternativ kann man mit dem Zug oder Flixbus nach Paris oder Brüssel fahren und dann die Weiterfahrt in die Normandie antreten.

Unterkunft:

Wie wäre es auf einem Permakulturhof unweit vom Meer zu nächtigen?

Auf https://www.myecostay.eu/ findet man nachhaltige Unterkünfte in ganz Frankreich.

Entdecken Sie die "Garten"-Unterkünfte "Gîtes au jardin" auf folgender Homepage: https://www.gites-normandie-76.com/ (Französisch).

Ich persönlich, würde den Konsum von Meerestieren in der Normandie kritisch gegenüber stehen, glaubt man folgenden Artikeln, dass im Ärmelkanal radioaktive Fässer im letzten Jahrhundert versenkt bzw. ins Meer geleitet wurden:

https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article115539849/Faesser-mit-Atommuell-verrotten-im-Aermelkanal.html bzw.

https://www.greenpeace.de/themen/energiewende-atomkraft/atommuell/wiederaufarbeitung-la-hague


Filmtipp/Buchtipp

Die Erdzerstörer

https://www.arte.tv/de/videos/073938-000-A/die-erdzerstoerer/?fbclid=IwAR2_O7PqEh_OURJ35BtzulNqeGMGQjKgo4Mwf3HeEJtKDzUFCWPyJSvgmtM

Dieses Video ist bis 28. Juni verfügbar.

+ 2 Grad

ISBN 978-3222150227

Vielfach wird der Klimawandel negiert oder als »Fake News« abgetan. Doch auch wenn wir es nicht mehr hören wollen: Er ist präsenter denn je. Auch in Österreich. Die bekannten Klimaforscher Helga Kromp-Kolb und Herbert Formayer zeigen anhand vieler praktischer Beispiele, wie stark unser Alltag bereits betroffen ist und wie wir alle die Auswirkungen spüren.


Wissenswertes:

Neuseeland plant ab Oktober eine Einreisesteuer von umgerechnet EUR 21,-- pro Tourist einzuheben. Das Geld soll in den Schutz von Umwelt und nationalen Erbe fließen. Nähere Informationen: https://diepresse.com/home/wirtschaft/international/5628992/Neuseeland-verlangt-kuenftig-Eintrittsgebuehr-von-Touristen

Am 5.06. ist Tag der Umwelt!

Am 5. Juni 1972, dem Eröffnungstag der ersten Weltumweltkonferenz in Stockholm, wurde der Weltumwelttag offiziell vom United Nations Environment Programme (Umweltprogramm der Vereinten Nationen) ausgerufen. Seitdem beteiligen sich weltweit jährlich rund 150 Staaten an dem Tag der Umwelt. Weitere Informationen:

https://www.weltumwelttag.at/


Mein Ausflugstipp:

Keine 2 Std. von Eichgraben entfernt befindet sich der einzige natürliche See in Niederösterreich:

Der Lunzer See. Man kann hier einen schönen Spaziergang rund um den See machen, baden an heißen Tagen (das Wasser ist sehr erfrischend) und Bootsfahren. Im Winter, falls zugefroren eislaufen und am Mini Schigebiet am Maiszinken oder in Lackenhof bzw. am Hochkar Schifahren.

Wanderungen und Ausflugsziele rund um den Lunzer See:

-) Zum Mittersee und Obersee

-) Zur Ybbstalerhütte, Dürrenstein

-) Wasserlochklamm Palfau (Steiermark)

-) Mendlingtal

-) Ybbstalradweg

und vieles mehr!!!

Empfohlene Unterkünfte:

Urlaub am Bauernhof bei Familie Bentz! Bei zwei Ferienwohnungen kann man durch eine 1 m² große Glasfläche im Boden direkt zu den Tieren blicken.

https://www.ferienstadl-hammerau.at/

Nächtigung im Troadkost´n! Ein ehemaliger Getreidespeicher wurde von Familie Leichtfried in ein gemütliches Ferienhaus umgebaut. Die Lage ist ein Traum! Absolut ruhig mit Weitblick in die Göstlinger Alpen sowie einer Hauseigenen Kapelle.

http://www.ferienhaus-hintereck.at/


Positive Projekte:

Die TUI Care Foundation (gegründet von TUI, dem weltweit führenden Tourismusunternehmen) unterstützt Projekte, die jungen Menschen neue Zukunftsperspektiven eröffnen, Natur und Tierwelt erhalten sowie nachhaltige Entwicklung und Wohlstand in Destinationen auf der ganzen Welt befördern. Anbei der Link zu den Projekten:

https://www.tuicarefoundation.com/de/projects


Quiz:

Wie lange brauchen folgende Artikel um im Meer abgebaut zu werden?

1)Plastikflasche:

a) 450 Jahre b) 600 Jahre c) 250 Jahre

2) Kerngehäuse eines Apfels

a) 3 Wochen b) 2 Monate c) 4 Monate

3) Baumwollshirt

a) 12 – 14 Monate b) 18 – 20 Monate c) 2 – 5 Monate


Mein Städtetipp:

Venedig wäre so schön – wären da nicht die Touristenmassen. Ebenso schön, jedoch noch fast unbekannt ist Comacchio. Die rund 200 Jahre alte, kleine Lagunenstadt schmiegt sich an die Flussmündung des Po und ist von Kanälen durchzogen, in denen sich die Fassaden der Fischerhäuser und Paläste spiegeln. Bekannt ist das Dorf für seine Spezialität: Aale. In der alten Aalfabrik „Manifattura dei Marinati“ (nähere Infos beim Fremdenverkehrsamt s.u.) erfahren Besucher, wie der Fisch nach alter Tradition verarbeitet und mariniert wird.

Nördlich von Comacchio befindet sich das Po Delta: Ein Vogelparadies

Der „Parco regionale del Delta del Po“ ist der größte Regionalpark Italiens und umfasst das größte geschützte Feuchtgebietssystem des Landes. Der Po Delta Park ist zudem ein Biosphärenreservat der UNESCO. Und das nicht ohne Grund: Hunderte Pflanzen- und Tierarten sind im Naturpark beheimatet, über 370 verschiedene Vogelarten nisten oder überwintern hier. Darunter auch Flamingos. Wer die verzweigten Wasserwege erkunden möchte, bucht sich auf eine der angebotenen Bootstouren.

Fremdenverkehrsamt Ferrara:

https://www.ferraraterraeacqua.it/de/das-territorium-entdecken/ortschaften/comacchio

Retter Reisen und Reisen mit Sinnen bieten Reisen ins Veneto an:

Radreise: https://www.retter-reisen.at/aktivreisen/radurlaub/reise/veneto-von-der-lagune-bis-ins-po-delta-1/0/

und

Erlebnisreise: https://www.reisenmitsinnen.de/reiseschaetze/italien/reisen/venetien-chioggia-este-und-venedig

Fahrradtourismus im Po Delta:

https://www.podeltatourism.it/de/zum-besichtigen/fahrradausfluge_24c11.html

Anreise:

Mit dem Auto (ungefährer CO2 Ausstoß für 700 km:0,17 t im Mittelklassewagen, lt. Klimakollekte) oder bequem mit dem Zug nach Venedig und danach Weiterfahrt.

Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Ferrara (Entfernung etwa 52 km), Ostellato (Entfernung etwa 21 km), Codigoro (Entfernung etwa 19 km) und Ravenna (Entfernung etwa 36 km). Die Bahnhöfe sind durch ein Linienbusnetz mit Comacchio verbunden. Siehe: (https://www.tper.it) nur in Italienischer Sprache.

Ravenna (berühmt für seine Mosaike), Ferrara (historische Zentrum ist UNESCO Weltkulturerbe) und die vielen kleinen Orte in der Po Ebene welche ca. 30 km bis 50 km von Comacchio entfernt sind warten ebenfalls darauf entdeckt zu werden.

Lösungen Quiz:

1 a

2 b

3 c

Quelle: Greenup

4 Ansichten

 

Anna Kodek

annakodek@verantwortungsvoll-reisen.com

Tel: +43 680 2171593

Termine nach Vereinbarung

  • Facebook Social Icon

© 2020 Anna Kodek.